Headbild
Norwegen 2018
Sie befinden sich: Unsere Reisen \ Reiseberichte

Reisebericht

Ab in den Schnee 12.1.2019

Wir beladen unser Wohnmobil mit Skis und fahren einfach los

Na ja, so einfach ist es doch nicht und spontan grad auch nicht. Unsere erwachsenen Kinder wollten ein Weekend in den Schnee um Langlaufen auszuprobieren, was liegt da näher, das die erfahrenen «Alten» zu kontaktieren. Um einen Langlauflehrer einzusparen werden wir überredet, mit zu kommen. Klar machen wir das und klar, freuen wir uns auch auf ein paar Tage Urlaub.

Nach kurzer Beratung war dann schnell klar, dass wir nach Balderschwang fahren, es hat sicher genug Schnee, ist nur 80km von zu Hause weg, ein perfekter Stellplatz, Loipe führt direkt daran vorbei und die zusätzlichen Gäste können dort im Gasthof schlafen.

Auf dem Weg dorthin in Hohenems an der einzigen LPG-Tankstelle weit und breit noch LPG Tanken. Warum hat es davon eigentlich nicht mehr? Na egal, schon nach kurzer Zeit kommen wir problemlos in Balderschwang an. Die Kinder mieten die Ausrüstung und schon kurz nach Mittag sind wir auf der Loipe am Schwitzen. Die tiefverschneite Landschaft ist auch im Schneetreiben schön, mit blauem Himmel wäre es aber noch schöner. Es macht allen viel Spass und danach am gemeinsamen Abendessen wird viel gelacht. Und wir sind einfach wieder glücklich, dass wir wieder mit unserem Knutschi unterwegs sein können.

An die Schweizer Tourismusdirektoren und Hotelbesitzer

Warum schnallt ihr eigentlich nicht, dass ein Stellplatz auch Geld und Gäste in einen Ort bringen kann? Wir wollten in der Schweiz bleiben, wo haben wir eine Möglichkeit, mit einem Wohnmobil möglichst in der Nähe einer Loipe zu stehen und gleichzeitig unsere Gäste in einem Hotel unterbringen zu können? Entweder wird man mit einem Wohnmobil auf einen Campingplatz verwiesen (sorry, wir brauchen die dortige Infrastruktur nicht, haben WC und Dusche selber dabei) oder es hat gar keine Plätze für Wohnmobile. Man solle doch bitte in ein Hotel schlafen gehen. Machen wir aber nicht, wir suchen nicht die Destinationen aus, die uns gefallen und gehen dort in ein Hotel, sondern wir suchen die Destinationen aus, die uns gefallen UND die mit dem Wohnmobil erreichbar sind! Wenn ihr uns Wohnmobilisten als Gäste haben wollt, müsst ihr uns kein Zimmer anbieten! Ein Parkplatz mit Stromanschluss und Toilettenentsorgung würde ja schon reichen.

So landen wir halt wieder dort, wo Wohnmobilisten willkommen sind und das ist euch, liebe Direktoren und Hoteliers, mit der Verkennung der Wohnmobilisten entgangen: Einen Einkauf von Lebensmitteln im lokalen Geschäft für 74.45 €, ein Doppelzimmer und ein Einzelzimmer für unsere Kinder im Landgasthof ca 195€, Nachtessen für 165€, Langlaufpass für 18€ und andere Konsumationen für ca. 45€, Miete Langlaufausrüstung für zwei Personen im Sportgeschäft und den Stellplatz bezahlen wir auch noch. Und morgen dasselbe Programm nochmals und aus Trotz bleiben meine Holde und ich grad noch bis nächsten Donnerstag hier. Und ihr von den Tourismusgebieten der Schweiz denkt immer noch, die Wohnmobilisten bringen kein Geld in das örtliche Gewerbe. Falsch gedacht, mindestens in diesem Falle…

Ach ja, und die Kinder überlegen sich nun, die gemietete Langlaufausrüstung auch zu kaufen…


Übernachtung

Balderschwang - Schwabenhof*****
Stellplatz

Perfekter Platz im Winter, an der Loipe und am Skilift. Strom ist 6A abgesichert

Koordinaten: 47.457656,10.127835
letzter Besuch: 1.2019

Richtig eingeschneit 13.1.2019

Wir sind nun vollständig eingeschneit, die Strassen sind gesperrt.

Es schneit und schneit und schneit. Zuviel Schnee für einige Berghänge, Lawinen donnerten über die Strassen, es gibt momentan keine Möglichkeit, Balderschwang zu verlassen oder zu erreichen. Also bleibt nichts anderes übrig als im dichten Schneetreiben Tiefschneelanglauf zu machen. Unser Besuch mussten ihre Arbeitsplätze informieren, dass sie morgen nicht zur Arbeit erscheinen können. Mann, hätte ich mir das als Kind mal gewünscht! Eingeschneit und keine Schule.

Aber stattdessen gehen wir es den ganzen Tag gemütlich an, ein bisschen Langlauf, ein bisschen Jägertee trinken, ein bisschen Jassen, viel Schneeschaufeln und hin und wieder hinauf zur Strasse waten, um die neusten Infos abzuholen, wann wir von hier weg kommen könnten. Es gab in den letzten 24 Stunden etwa 60cm Neuschnee, Nass und schwer. Es ist nur gerade etwa 0 Grad, die Temperatur, wo die Schneeflocken besonders schwer und gross sind und unser Womo immer mehr eingeschneit wird.

Ich habe also auch Zeit, die Antworten auf meinen Post gestern zu beantworten. Ich habe selten so viele positive Reaktionen bekommen und das führte dazu, dass ich auf Facebook eine neue Gruppe «Schweizer Wohnmobil Lobby» mit dem Schw. Campingverband gegründet habe. Wir werden uns für mehr Stellplätze in der Schweiz einsetzen und so, dass wir Wohnmobilisten auch eine Lobby haben.

Auf solche Ideen kommt man, wenn man eingeschneit ist… Ob unser Besuch morgen wegkommt, glauben wir noch nicht so recht. Es gibt einfach noch zuviel Schnee und es schneit ja noch immer. Aber es macht ja nichts, wir haben unsere Vorräte noch nicht aufgebraucht und Wasser haben wir ja auch noch. Zum Glück haben wir noch vor der Abfahrt genug Gas zum Heizen gebunkert.

Uns geht es also gut.

Externe Links

Übernachtung

Balderschwang - Schwabenhof*****
Stellplatz

Perfekter Platz im Winter, an der Loipe und am Skilift. Strom ist 6A abgesichert

Koordinaten: 47.457656,10.127835
letzter Besuch: 1.2019

Lawinenabgang ins Hotel 14.1.2019

Aber wir sind ja im Wohnmobil…

SAT-Schüssel ausgraben

Es tönt spektakulär und Balderschwang kommt momentan in jeder Nachrichtensendung. Aber weder wir noch unsere Kinder sind davon betroffen, uns geht es also gut.

Schwabenhof, Stellplatzausfahrt

Heute früher Morgen donnerte eine 300m breite Lawine in das Hotel Hubertushof anfangs Dorf. Es wurden Scheiben eingedrückt und Schnee liegt im Gebäude. Personen kamen keine zu Schaden. Die 100 Gäste mussten aber evakuiert und auf andere Unterkünfte verteilt werden. Ebenfalls mussten ein paar wenige Wohnhäuser ebenfalls geräumt werden, die Strasse über den Rietbergpass ist geräumt, darf aber von Normalpersonen nicht befahren werden. Auf die andere Seite Richtung Österreich kann die verschüttete Strasse ebenfalls nicht geräumt werden, da die Lawinengefahr noch zu gross ist. So wie es aussieht kommen wir frühestens am Donnerstag von hier weg.

Also machen wir es uns doch so richtig gemütlich. Zuerst musste ich aber einmal zwei Stunden unser Knutschi ausgraben. Es hat verdammt viel geschneit und es schneit noch immer und bis morgen soll es nochmals einen halben Meter Schnee geben. Das ist mal ein Winter!

Das einzige, was noch nicht ganz perfekt ist: der nächste Lebensmittelladen liegt in Hittisau, und da kommen wir eben auch nicht hin. Aber der Schwabenhof mit der Gaststätte liegt ja quasi vor dem Womo. Allerdings habe ich dort etwas erbarmen mit dem Personal, auch die kommen nicht nach Hause, Ablösung ist nicht in Sicht und diese armen Personen arbeiten hier praktisch 24 Stunden. Aber auch heute sind noch alle sehr freundlich und gut gelaunt. Hoffentlich gehen die Schnitzel nicht aus…

Nun sind wir wieder am Jassen, die Langlaufloipen sind nicht gespurt, die Schneeräumung haben Priorität. Zeit also, dass wir am Nachmittag die Schneeschuhe montieren und einen Spaziergang machen. Einfach gut, dass ich vor ein paar Jahren mal eine Lawinenausbildung absolviert habe und darum etwas weiss, worauf zu achten ist. Denn auch mit den Schneeschuhen ist man im freien Gelände unterwegs und muss bei dieser grossen Lawinensituation aufpassen.

Winterimpressionen

Ach ja, es stehen vier Wohnmobile mit Besatzung hier die Freude am Schnee haben. Und da keine neuen kommen, können wir den Stellplatz neben uns auch mitbenützen, aber wir müssten ihn freischaufeln. Das machen wir dann heute Nachmittag um dann am Mittwoch bereit zu sein, wenn die Sonne kommt ;-)

Übernachtung

Balderschwang - Schwabenhof*****
Stellplatz

Perfekter Platz im Winter, an der Loipe und am Skilift. Strom ist 6A abgesichert

Koordinaten: 47.457656,10.127835
letzter Besuch: 1.2019

Traumtag im Tiefschnee 15.1.2019

Was will man mehr, quasi ganz alleine und top Verhältnisse

Solche Tage wie heute erlebt man nur wenige: blauer Himmel, Sonne, sehr viel Schnee und praktisch keine anderen Leute. Was für uns ein Traum ist, ist für die Hoteliers und das Dorf nicht unbedingt das, was sie sich gewünscht haben.

Gestern konnten viele Gäste mit einem geführten Konvoi über den Rietbergpass das eingeschneite Balderschwang verlassen. Auch unsere Kinde kamen so gut nach Hause. Aber wegen Lawinengefahr war die Zufahrt für normale Leute noch immer gesperrt und so konnten wohl die meisten Gäste das Tal verlassen, aber neue durften nicht kommen. Und nun standen wir heute als einziges Wohnmobil auf dem Stellplatz und als fast einzige auf der Langlaufloipe. Allerdings schafften wir es erst am Nachmittag auf die Langlaufskis, vormittags buddelten wir unser Womo aus und befreiten es vom Schnee, so dass das Dach an der Sonne trocknen konnte und nicht alles diese Nacht cm-dick einfriert. Ich habe in meinem Leben selten so viel Schnee geschaufelt wie heute. Auch die Einheimischen sind dran, ihre Hausdächer vom Meterhohen Schnee zu befreien.

Unsere Langlauftour führte am Hubertushof vorbei, dem Hotel, wo gestern eine Lawine reindonnerte. Der Lawinenkegel ist schon imposant, auch wenn die gesamte Lawine höchsten 400m lang war kam da eine riesen Menge Schnee zusammen. Die Einheimischen selber sagen auch, dass sie so etwas noch nie erlebt haben, obwohl sie ja viel Schnee gewohnt sind. Balderschwang ist übrigens die Gemeinde von ganz Deutschland, die im Durchschnitt am meisten Schnee hat!

Heute Abend geht übrigens die Strasse nach Hittisau wieder auf, wir kommen also in Kürze auch wieder zum nächsten Lebensmittelgeschäft durch und dann werden ab morgen wieder Gäste ins Tal kommen können.

Winterurlaub mit dem Womo ist einfach herrlich und der Stellplatz hier einfach Top. Klar, es ist kein Geheimtipp mehr, aber für Wintercamping gibt es fast nichts besseres…


Übernachtung

Balderschwang - Schwabenhof*****
Stellplatz

Perfekter Platz im Winter, an der Loipe und am Skilift. Strom ist 6A abgesichert

Koordinaten: 47.457656,10.127835
letzter Besuch: 1.2019

Vom Schnee befreit 16.1.2019

Es kommen wieder vereinzelt Touristen im Tal an

Wir schlafen aus und frühstücken dann ganz gemütlich mit selber gebackenem Brot. Wir haben es heute nicht eilig. Zuerst arbeite ich noch an meinen Vorträgen, die ich am Weekend in St.Gallen halten darf. Danach gehen wir in den Après Ski zu Conys Kiosk, gerade unten am Stellplatz. Es hat heute nach dem Mega-Schnefall wieder zum ersten Mal offen, auch die andern Häuser da unten werden aus dem Schnee gegraben.

Ein Haus wird ausgegraben

Nachmittags kommt dann auch schon wieder ein weiteres Wohnmobil auf den Stellplatz. Wir sind nun zu zweit, während der Schneeräumungschef des Stellplatzes den ganzen Nachmittag mit seiner Schneefräse die Stellbuchten räumt. Es ist also wieder alles bereit für weitere Gäste. Langsam normalisiert sich das ganze wieder. Auch der Grössere Skilift auf der Ostseite hat den Betrieb heute Nachmittag wieder aufgenommen, die anderen laufen noch nicht.

Stellplatz

Morgen sind ja wieder Schneefälle angesagt, also montiere ich zur Vorsicht noch unsere Schneeketten ans Knutschi. Ohne kommen wir glaub die Zufahrtsstrasse des Stellplatzes nicht hoch und da ist es besser heute in Ruhe zu montieren, als wenn es schneit und die Räder wieder weit unter dem Schnee liegen.

Leider müssen wir morgen Abend wieder nach Hause, denn Freitags werden wir schon in St. Gallen erwartet.


Übernachtung

Balderschwang - Schwabenhof*****
Stellplatz

Perfekter Platz im Winter, an der Loipe und am Skilift. Strom ist 6A abgesichert

Koordinaten: 47.457656,10.127835
letzter Besuch: 1.2019

Rechtfertigung 19.1.2019

Hätte ich nie gedacht, dass ich mich gegenüber meiner Leser Rechtfertigen muss, dass ich zwei Tage keine Blogeinträge geschrieben habe

Das Foto ist eigentlich nur als Platzhalter gedacht, aber Bettfotos ziehen eben immer

Gestern Nacht und heute Morgen erreichten uns einige private Nachrichten, ob es uns gut gehe und wir noch leben. Ja, ich weiss, dass ich die letzten zwei Tage keine Blogeinträge geschrieben habe, ich wollte, kam aber nicht dazu. Darum jetzt der Nachtrag zum Nachlesen:

Donnerstags waren wir noch auf unseren Langlaufskis bei schönstem Winterwetter in Balderschwang. Danach packten wir in Ruhe zusammen, starteten unser Knutschi und fuhren nach Hause. Ursprünglich dachten wir, wir fahren direkt nach St. Gallen an die OCA, aber ich hatte meine Eintrittskarten und die Parkbewilligung zu Hause vergessen. Unterwegs in Hohenems füllten wir noch unseren Gasverbrauch der letzten fünf Tage (26l) und kamen gut zu Hause an. Nach Ankunft räumten wir die Skiausrüstung ins Haus, Anita machte die Wäsche und meine Erkältung wurde immer schlimmer, sprechen konnte ich schon nicht mehr. Anita meinte, ich solle ins Bett ich hätte Fieber. Aber sie konnte mir das nicht beweisen und auf Vermutungen trete ich gar nicht ein.

Unser Knutschi blieb abfahrbereit, da wir Freitagmorgen ja nach St.Gallen mussten wo ich an der OCA meinen ersten Vortrag hatte. Der Vortrag über die perfekte Schweizer Wohnmobilreise sollte natürlich auch noch perfekt sein und so setzte ich mich an den Compi und verbesserte noch ein paar Folien mit Fotos. Blöderweise war nach diesen Verbesserungen die gesamte Präsentation weg. Keine Ahnung warum, aber sie war nicht mehr da und auch nach zwei Stunden konnte ich sie nicht mehr wiederherstellen. Also begann ich um 20 Uhr von neuem, eine Präsentation von 70 Folien zu machen. Das dies dauert, ist ja klar und meine Erkältung wurde irgendwie auch nicht besser. So blieb dann der Womoblog auf der Strecke.

Aber immerhin, als wir Vormittags Richtung St.Gallen losfuhren, war die Präsentation bereit. An der Messe natürlich viele bekannte Gesichter, man redet dort und mit jenen, freut sich die Leute wieder zu treffen und so weiter und so fort. Und dann beim Blick auf die Uhr war es plötzlich 14:26 Uhr und 14:30 Uhr beginnt mein Vortrag. Also ein Sprint in die richtige Halle ans richtige Ort und auf den letzten Drücker loslegen.

Und ganz ehrlich, ich war froh, als wir um 18 Uhr in unserem Knutschi waren, Anita kochte und ich fiel nach dem Essen todmüde und heiser ins Bett. Auch hier blieb der Womoblog auf der Strecke.

Und dann das Erfreuliche heute Morgen: ich erwache jung und frisch wie ein 20 jähriger, top-motiviert und mit Stimme, die Sonne scheint und schon wieder viele Ideen, was ich auf der Messe unbedingt mal noch anschauen muss. Und natürlich noch den Womoblog schreiben, damit ihr wisst, dass es uns gut geht. Allerdings haben wir kein gutes Foto und so erwische ich Anita heute Morgen noch, wie sie unsere Querbetten ausprobiert. Gestern testeten wir eben noch Quensbetten und Querbetten und sind irgendwie mit unsren Längsbetten immer noch am zufriedensten….


Reisestrecken

unseres Reisestrecke