Headbild
Appenzell Schweiz 2014
Sie befinden sich: Testberichte \ Wohnraum \ Isolierung XXL-Vorhang

Kantop XXL-Vorhang

Testbericht unseres Winter-Dämme-Vorhangs, den wir letzten Winter neu gekauft hatten.

rundum alles geschlossen

Dieser Vorhang kann im Winter schnell montiert werden und dadurch ist das schlecht Isolierte Fahrerhaus sehr viel besser Isoliert. Der Vorhang reicht von den Sicherheitsgurten der Beifahrertüre dem Armaturenbrett entlang bis zu den Gurten der Fahrertür. Der erste Eindruck ist wirklich top, der Vorhang ist dick, sodass muss einfach isolieren. Und da das Lenkrad aus dem Vorhang schaut, ist auch sehr viel mehr Platz vorhanden, wie mit dem standartmässig eingebauten Vorhang ab Werk.

Der Vorhang reicht locker bis an den Boden und ergibt wirklich eine geschlossene Hülle auf seiner ganzen Länge und Tiefe. Von Aussensieht er noch fast imposanter aus, da man hier wirklich das Gefühl bekommt, alles ist von der Kälte abgeschnitten. 

Die ersten Erfahrungen im Winter haut mich echt aus den Socken, was für ein Unterschied zu vorher! Es zieht echt nichts mehr. Am Morgen bei Aussentemperaturen von -2 Grad konnte ich barfuss auf dem Fahrersitz sitzen und bekam keine kalten Füsse, merkte keine Zugluft. Im Gegensatz zu vorher froren mir an gleicher stelle die Beinhaare ein und danach blies sie der kalte Luftstrom weg. Unglaublich...

Positiv:

- dicke Isolationsmatte
- gute Befestigung mit diesen Knöpfen
- Frontteil und/oder die Seitenteile können abgeklappt werden, wenn draussen die Sonne scheint
- mehr Luft im Kopfbereich wie mit dem Standartvorhang
- ausgearbeitete Radiolasche, um den Radio zu bedienen
- Seitenteile mit Reisverschluss am Frontteil befestigt, dadurch einfacher, wie mit Klettverschluss
- passende Hülle für die Garage, wenn er nicht gebraucht wird

Negativ:

- Dashcam hat neben der Sonnenblende keinen Platz mehr
- braucht ein bisschen Platz in der Garage, wenn er in der Hülle steckt, wüsste aber nicht wie man das lösen könnte. 

Einbau:

Warm wurde es uns schon beim Montieren, aber nicht wegen der Schwierigkeiten, sondern weil er gut isoliert. Begonnen haben wir am Dach über der Mittelkonsole. Wir mussten da zwei Befestigungsknöpfe fix in den Dachhimmel einschrauben. Danach auch über der ganzen Länge der Frontscheibe rechts und links nochmals einen. Da wir die Remifront-Verdunkelung installiert hatten, wurde es etwas fummelig, aber mithilfe der dünnen Fingern von Anita schlussendlich kein Problem. Insgesamt hatten wir alles zusammen knapp 90 Minuten, dann war alles fixfertig und wir sehr stolz auf uns.

Werbung   siehe Blogeintrag