Headbild
Quirange Schottland 2016
Sie befinden sich: Testberichte \ Wohnraum \ Heizung

Truma Combi 6

In unserem Wohnmobil ist die Truma Combi 6 verbaut. Ursprünglich konnten wir noch wählen, ob wir nur mit Gas oder auch mit Strom heizen wollen. Zum Glück haben wir die Combi genommen, die auch mit Strom heizen kann. Fairerweise muss man aber sagen, dass der Stromzusatz nur Vorteile bringt, wenn man auch Wintercamping macht. Im Winter aber die perfekte Kombination.

Allerdings war uns zu Beginn nicht bewusst, dass die Heizung mit Gas rund 6000 W Leistung hat, mit Strom aber maximal 1800 W Wärmeleistung. Mit der Einstellung Strom Stufe 1 kann das Wohnmobil im Winter nicht warmgehalten werden, die Leistung ist zu schwach, die Temperatur fällt kontinuierlich. Das ist aber nicht immer schlimm. Tagsüber, wenn im Winter die Sonne scheint, fällt die Temperatur sehr langsam und zwischendurch mal 5 Minuten mit Gas wieder voll aufheizen reicht aus. Nachts fällt bei – 5 Grad Aussentemperatur die Innentemparatur mit Elektro Stufe 1 schon mal auf 10 Grad ab. Auf Elektrostufe 2 gibt es bedeutend mehr Wärme ab, der Stromverbrauch ist aber auch doppelt so hoch. Gas ist da natürlich der besser Wärmeliferant.

Da wir eine fixe LPG-Gastankanlage eingebaut haben, können wir nicht ganz so einfach auf einem Campingplatz die Gasflaschen tauschen. Wir müssten also an eine LPG-Tanke fahren und im Winter in den Alpen hat es da nicht gerade viele davon. Darum sind wir sehr froh, können wir mit Strom die Wärme einigermassen halten und sparen da wirklich sehr viel Gas. Eine Woche im Winter ohne Gas aufzufüllen absolut kein Problem, auch wenn es tiefe Temperaturen gibt, Stromanschluss allerdings Voraussetzung.

Die Heizung hat auch einen Boiler mit 10 Liter heissem Wasser. Man kann zwei Stufen wählen, 40 oder 60 Grad. Mit 60 Grad können zwei Personen gerade Duschen, die Dritte Person hat dann nur noch kaltes Wasser und es geht rund 30 Minuten, bis das Wasser im Boiler wieder heiss und bereit ist.

Die Heizung selber hat meiner Meinung nach sehr gute Werte, auch das Wohnmobil ist mit Gas auf der höchsten Stufe innerhalb 10 Minuten aufgeheizt.

Wir haben noch nicht das elektronische Bedienteil, das sehr gut sein soll, aber auch etwas teuer. Wir haben noch den Drehknopf und da ging es bei uns ziemlich lange, bis wir geschnallt haben, dass man den Drehknopf nicht nur auf die ganzen Zahlen drehen kann, sondern auch auf 2,5 oder ähnlich. Nachts im Winter haben wir meistens auf Stufe 2 eingestellt, tagsüber ungefähr 3,5 oder 4. Zum voll aufheizen auch mal auf die 5.

Werbung   siehe Blogeintrag