Headbild
Dark Hedges Nordirland 2019
Sie befinden sich: Blog \ Alle Einträge

Einbruch und fast alles weg

Leider nimmt unsere Reise ein unrühmliches Ende. Unser Womo wurde heute Nacht auf dem umzäunten Campingplatz leergeräumt, während wir schliefen.

Fotoapparate, Laptops, Festplatten, Fotos, Geld, alles weg. Immerhin liessen sie die Kreditkarten und Ausweise hier. es müssen also Profis gewesen sein, die noch Zeit hatten, unser Portemonnaie zu leeren. Wir sind zwar gut versichert aber der Verlust von etwa der Hälfte der Fotos tut trotzdem sehr weh.

Wir warten nun auf die Polizei

Zu Hause müssen wir uns dann Gedanken über unsere Sicherheit auf Reisen machen.

29.4.2018 - Hallo ihr beiden. Das ist jetzt wirklich Schei....e. Tut mir leid für Euch. Alle schönen Fotos weg? Huere Gangschter! Sorry für den Ausdruck, aber das ist wirklich total daneben. Trotzdem gute Heimreise.

Roli


29.4.2018 - Liebe Anita, lieber Rolf Das ist wirklich der Horror!!! - Als ich das las, wurde mir ganz anders in der Magengegend. - Renate und ich fühlen mit euch mit, weil ja auch wir gerade bei Hyeres so einen "Stimmungsdämpfer" erleben mussten, wenn auch mit weit wenige Folgen: http://mobiblog.ch/tag/einbruch/. Wir fühlen mit euch mit. Einziger Trost meinerseits: Hauptsache ist die Gesundheit! - Gute Heimkehr und liebe Grüsse -

- Michael


29.4.2018 - Lieber Rolf, liebe Anita, wie schrecklich! Wir hatten das gleiche Erlebnis in St. Tropez und ich kann mir vorstellen, wie euch gerade zumute ist. Auch wenn es kein wirklicher Trost ist: Immerhin hast du fleißig gebloggt und die schönsten Bilder im Blog geteilt und den Rest habt ihr im Herzen. Und den ganzen Krempel kann man neu kaufen (ich hoffe, ihr seid versichert - bei uns hatte damals nur die Hausratversicherung einen Teil übernommen). Gut, dass wenigstens euch beiden nichts passiert ist! Ganz liebe Grüße aus Remscheid! Michael

- Michael


29.4.2018 - Ich verfolge mit großer Begeisterung Eure Blogeinträge und bin großer Fan Euerer tollen Fotos. Was Euch jetzt widerfahren ist tut mir unendlich leid. Das ist der Horror! Ich wünsche Euch alles Gute bei der Abwicklung und vor allem eine gute und sichere Heimfahrt.

Lutz


29.4.2018 - Hallo Rolf & Anita, Wir fühlen mit Euch. Zum Glück ist weiter nichts passiert, mir ist es auch ergangen, würde aber wach und hatte mich gewehrt, mit dem Erfolg das ich erheblich verletzt wurde. Mann kann alles ersetzen, nur das Leben nicht. Habe mir dan direkt eine Thitronic Alarm Anlage einbauen lassen. Auf der erster Fahrt nach dem Einbau wurde wir wieder überrascht, diesmal aber ginge die Alarm Anlage los und die Spitzbuben suchte das weite. John

John


29.4.2018 - Hallo Rolf und Anita. Zum Glück ist Euch nichts passiert ! Das ist mehr als ärgerlich, die ganzen Bilder usw......den sollen die Hände abfaulen! Ich habe das ähnlich durch, nur das sie den Campingbus auch gleich mitgenommen haben. Ich fühle mit Euch ! Grüße Matthias

Matthias


29.4.2018 - Schöner Mist. Zufall? Diese Frage drängt sich mir förmlich auf. Ihr solltet für die Zukunft überdenken, was ihr wann veröffentlicht. "Jeder" kann hier nachlesen und sehen, was ihr alles an Equipment dabei habt - im letzten Beitrag ist schön die teure Kamera im Bild. Ob und wie "Knutschi" abgesichert ist auch. Und wo ihr die nächste Nacht zu finden seid. Wenn ihr alles überstanden habt, denkt Mal darüber nach. Alles Gute, Peter

Peter


30.4.2018 - Hallo Anita und Rolf Mir ist fast das Herz stehen geblieben als ich das gelesen habe. Nicht nur weil ich selber unterwegs bin und ein Überfall, bwz. das Ausgeraubt werden immer wieder ein Thema in meinem Kopf ist, sondern auch weil es so unerwartet ist. Bisher habe ich davon nur immer über sieben Ecken und Kanten gehört. Ich hoffe sehr, das möglichst viele Fotos auf dem Backuplaufwerk sind und wünsche euch eine gute Heimkehr und etwas Zeit um das Ganze zu verdauen. Liebe Grüsse aus Norwegen Janosch

- Janosch


2.5.2018 - Willkommen im Club. Ich hatte das Vergnügen bereits 4 bis 5 mal, Eine Alarmanlage ist seit dem erfolgreichen Einbruch, wo wir drin waren, mit an Board. Aber erst 5 Jahre später, solange wirkte das Trauma nach. Auf das es bei Euch besser abgeht. Und die Versicherung zahlt. "Schöner Mist. Zufall? Diese Frage drängt sich mir förmlich auf. Ihr solltet für die Zukunft überdenken, was ihr wann veröffentlicht. "Jeder" kann hier nachlesen und sehen, was ihr alles an Equipment dabei habt - im letzten Beitrag ist schön die teure Kamera im Bild. Ob und wie "Knutschi" abgesichert ist auch. Und wo ihr die nächste Nacht zu finden seid. Wenn ihr alles überstanden habt, denkt Mal darüber nach. " Deswegen schreibe ich nie live. und schon gar nicht, daß man gerade nicht zuhause ist...auf das die stationäre Bude leergeräumt werden könnte...

- Theo


15.6.2018 - Dieser nächtliche Einbruch in Prag ist schlimm und hängt euch beiden sicher lange nach. Die gefährlichsten Orte sind die „sicher“ geglaubten Orte. Man hüte sich vor den sogenannten Wölfen im Schafspelz – auch bei nur kurzen Aufenthalten an Autobahnraststätten – denn nicht jeder andere Camper ist ein ehrlicher Wohnmobilfahrer. Einige kriminelle Reisende haben die Camper entdeckt. Mittlerweile habe ich mein Sicherheitssystem mit Absperrketten zwischen den Vordertüren und für die Aufbautüre so perfektioniert (zum verschließen und öffnen brauche ich weniger als 5 Sekunden), dass ich diese nachts auch auf allen noch so sicher geglaubten Campingplätzen immer anlege. Foto: https://abload.de/img/wp_img_10254_2i5j8d.jpg Für die Zukunft weiterhin schöne Reisen.

- Wolfgang


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Artikel Stichwörter