Headbild
Marokko 2018
Sie befinden sich: Blog \ Top-Beiträge

Unterhaltskosten Wohnmobil nach 5 Jahren - unsere exakten Zahlen

Ein günstiges Hobby haben wir nicht, aber ich bereue keinen Franken

In den ersten fünf Jahren hat unser Womo 3211.- pro Jahr an Unterhalt gekostet. Eigentlich eine sehr hohe Zahl und da sind die Kosten für die Ferien, Amortisation und Ausbau gar nicht eingerechnet. Auch müssen wir nichts für einen Parkplatz oder Eisntellplatz bezahlen, da wir unser Womo im Freien vor dem Haus parkieren. Wenn ich bedenke, dass wir so pro Übernachtung (400 Übernachtungen in fünf Jahren) jeweils 40.- sFr. zu den Übernachtungsgebühren des Stellplatzes dazurechnen sind...

Es ist auch zu sagen, dass wir mit dem Womo viel unterwegs sind und eher einmal zu viel in den Service fahren, wie zuwenig, so dass wir auf den Reisen möglichst keine Pannen haben. Die Anschaffung des Womos und dadurch die Abschreibungen habe ich extra nicht eingerechnet, das ist ja unser Hobby.

Diese Kosten setzten sich wie folgt zusammen: (in CHF)

1. Service (2. Jahr) nach 40‘000 km inkl. Kleinmaterial und Reparatur Bremsverschleissanzeige900.-
2. Service (3.Jahr) inkl. Kleinmaterial und neue Bremsbeläge vorne1250.-
3. Service (4.Jahr) 450.-
4. Service (5.Jahr) 530.-
Zwischenservice vor Marokko 400.-
Zwischenservice nach Marokko (Staubfilter,etc)300.-
5. Service gross nach 95’000km (6. Jahr)2180.-
1xGastest100.-
5x Dichtigkeitstest in fünf Jahren500.-
10x Wechsel von Sommer- auf Winterpneus oder umgekehrt, inkl. Lagerung der nicht gebrauchten Pneus (lassen wir jeweils in der Garage wechseln)1000.-
Abnutzung und Kauf von zwei neuen Sommerpneus (50’000km)350.-
Abnutzung und Kauf von 4 Winterpneus650.-
Abnutzung und Kauf von 4 Sommerpneus (95'000km)550.-
Verkehrssteuern 5 Jahre Kanton St.Gallen4545.-
Versicherung Haftpflicht und Vollkasko drei Jahre9800.-
Total Unterhaltskosten Wohnmobil23’505.-
Einsparung Wechselnummer Zweitfahrzeug- 7000.-
Total Kosten mit Zweitfahrzeug16'505.-
Jährliche Unterhaltskosten nach dem 5. Jahr3301.-

Man muss aber bedenken, dass ich die nächsten drei Jahre sicher keine neuen Pneus mehr kaufen müssen, auch wenn wir viel fahren.

Einschenken tun vor allem die Versicherungen, Steuern und der Service. Der Rest kann fast vernachlässigt werden. Ok, wir haben das Womo als Zweitfahrzeug mit einer Wechselnummer. Dadurch ist unser zweites Auto von Verkehrssteuern und Versicherung befreit. Das ergibt noch eine Ersparnis von ca. 7000.- insgesamt.

Nicht viel ändern kann ich bei den Steuern, die sind in meinem Wohnkanton halt höher wie in anderen Kantonen aber immer noch tiefer wie z.B. in Zürich. Ihr Zürcher Wohnmobilhalter tut mir echt leid…

Die Unterhaltskosten des Womos nerven mich überhaupt nicht, wenn ich bedenke, wieviel Freude es mir bereitet, aber ein billiges Hobby ist es sicher nicht. Und wenn man die Urlaubskosten dazurechnet, würden allemal Hotelferien drinliegen. Nicht so viele wie mit dem Womo, aber ganz sicher auch schöne Ferien an schönen Destinationen. Aber welcher Womofahrer will das schon?


31.3.2019 - Hallo dass war jetzt Interessant zu lesen, wir haben auch ein Womo seit drei Jahren nicht ganz neu hatte 5000Km beim Kauf für denn Neupreis ca . die hälfte war für uns ein Schnäppchen. Auch wir haben Wechsel Nummer mit einem Auto, und steht auch wie bei euch vor dem Haus. Trotz solar auf dem Dach erlaube ich mir dass Womo den ganzen Winter am Strom eingesteckt und die Heizung auf gleicher Temperatur zu halten, da wir neu auf diesem Gebiet sind habe ich die Meinung dass sie die Möbel Holz länger hält. Was ist Ihre Meinung ist dass Geld zum Fenster raus geschmissen? Wir haben jetzt 27'000 km habe aber letztes Lahr vor den grossen Ferien ein Service machen lassen 1'500.- Muss aber gestehen wir haben auch nie aufgeschrieben wo was Kostet. werde aber dass dieses Jahr machen mit Diesel und Gebühren, nur mal so dem gwunder. Vielen dank für Ihre Info. Ps: Vielleicht können Sie uns Neulinge auch noch Tipps von Orten und Reisen geben. Mfg. K. Kramer

Kurt Kramer


5.4.2019 - Unterhaltskosten Sicher kein günstiges Hobby für diejenigen, die das WOMO nur ein paar wenige Wochen im Jahr nutzen. Wenn man aber das WOMO insgesamt ein paar Monate oder 20 bis 25000 Km p.M. braucht, fallen halt die leistungsabhängigen Kosten (Pneu, Service etc.) beim WOMO und nicht beim PW an. Kosten für unseren jährlichen Verwandtenbesuch in Skandinavien würden auch mit anderen Verkehrsmitteln entstehen oder andere Reisen in Europa herum. So gesehen für uns doch eher ein günstiges Hobby auch weil sich der Faktor Vielfältigkeit der Erlebnisse nicht berechnen lässt.

Andreas Seiler


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche