Headbild
Toskana Italien 2017
Sie befinden sich: Blog \ Tipps

Sicherheitsausrüstung im Wohnmobil

Was für Gegenstände für die Sicherheit gehören in ein Wohnmobil? Ein paar Überlegungen und Tipps.

Es gibt Sicherheitsausrüstung, über die man diskutieren und eine andere Meinung haben kann. Wenn man aber in Europa unterwegs ist, sind folgende Gegenstände Pflicht, auch wenn sie nicht in allen Ländern obligatorisch ist.

Pannendreieck

Muss in allen Ländern mitgeführt werden und darf nicht in der Garage untergebracht werden. Am Besten vorne in der Fahrkabine in einem Türfach oder bei Platz unter einem Sitz.

Warnwesten

Die Vorschriften sind nicht einheitlich. Fährt man aber im Fahrzeug für jede Person eine Warnweste mit, ist man auf der sicheren Seite. Aufbewahrung auch in der Fahrerkabine.

Verbandkasten

Muss in vielen Ländern mitgeführt werden und darf nicht abgelaufen sein. Das Haltbarkeitsdatum beträgt meist 5 Jahre. Also jährlich kontrollieren. Der Inhalt ist nach DIN 13164. Dieser Verbandskasten kann irgendwo im Fahrzeug aufbewahrt werden. Siehe separater Blogeintrag Verbandkasten.

Dies alles sollte zwingend mitgeführt werden.

Medikamente

Ratsam sind sicher auch noch ein paar Medikamente: Aspirin (medizinisches Allerweltsmittel gegen Schmerzen und für Blutverdünnung), Schmerzmittel Dafalgan, gegen Durchfall Kohletabletten oder Imodium, Bepanthen und Bepanthen Plus als Wundsalbe und Desininfektion, Aspégic gegen Kopfschmwerzen, gegen Reisekrankheit Stugeron, Sonnencreme, Fenistilgel gegen Verbrennungen und Stiche.

Feuerlöscher

Da können die Meinungen schon geteilt sein. Wir selber bevorzugen eine schnell griffbereite Löschdecke. Ein allfälliger Brand sollte grad zu Beginn damit zu bekämpfen sein. Nimmt man bei einem ganz kleinen Brand den Feuerlöscher, kann am Wohnmobil mehr kaputt gehen als es nützt und ist der Brand grösser, nützt weder ein Feuerlöscher noch eine Löschdecke, dann heisst es, so schnell wie möglich das Wohnmobil verlassen, die Nachbarn warnen und sich in Sicherheit bringen.

Ohne Gewährleistung, aber in folgenden Ländern ist das Mitführen eines Feuerlöschers Pflicht: Estland, Bulgarien, Griechenland, Montenegro, Rumänien, Russland und in der Türkei.

Ausführlichere Infos bei unserem separaten Blogbeitrag über Feuerlöscher.

Rauchmelder

Gibt es schon für wenig Geld und es ist ein kleines, einen Rauchmelder an der Womodecke zu montieren. Wir finden es sinnvoll.

Signallampe

Wir finden, dass eine Signallampe in jedes Wohnmobil gehört. Bei einer Panne nachts ist sie Gold wert und vielleicht kann man ja auch einem verunfallten Kollegen so aushelfen.

Taschenlampe

Eine gute Taschenlampe hat noch nie geschadet.

Gaswarner

Auch wenn es aus meiner Sicht keine Gasüberfälle gibt, wenn sich jemand sicherer damit fühlt, soll er sich einen installieren. Aber bitte keinen, der in eine Zigarettenanzünder zu stecken ist. Ein Gaswarngerät muss ganz unten installiert sein, damit es auch nützt. Allerdings verbrauchen Gaswarngeräte dauernd Strom.

Kohlenmonoxid Sensor

Ist günstig, einfach zu montieren und läuft auch mit Batterie. Kohlenmonoxid-Warner hätten schon einige Leben gerettet, auch in Wohnwagen oder Wohnmobilen.

 

Und hier noch ein paar Teile, die nicht unbedingt zur Sicherheit gehören, aber über die man sich auch Gedanken machen sollte

Ersatzrad

Da scheiden sich die Geister. Wir führen keines mit. Das Problem ist wieder einmal das Gewicht. Aber dann muss man auch einen stabilen Wagenheber, Kreuzschlüssel, Sicherungsmaterial und eine Luftpumpe (oder Kompressor) mitnehmen. Wir haben einfach die Standartbox von Fiat mit Reifenfüllmittel dabei.

Abschleppseil

Obligatorisch in Albanien, Mazedonien, Montenegro und Serbien. Wir finden aber, es gehört in jedes Wohnmobil, wie schnell kann man so auch einem andern Verkehrsteilnehmer helfen.

Überbrückungskabel

Sollte man irgendwie auch immer dabei haben, ist aber nirgends obligatorisch.

Ersatzbirne für Lichter

Ist in einigen Länder Pflicht (z.B. Frankreich), einen vollständiges Set aller Ersatzbirnen für die Lichter mitzuführen. Und ist ja auch nicht schlecht, wenn man unterwegs eine Lampe selber reparieren kann.


Habe ich da noch etwas vergessen oder nicht bedacht? Einfach einen Kommentar abgeben. Dank.


25.3.2019 - Gasmelder, das ist so eine Sache, auch ich bin der Meinung Narkosegas ist "Märchen" aber man(n) kann Gas nicht nur als Narkosegas ansehen wir Wohnmobilisten benutzen auch Gas zum Kochen u. Heizen daher find ich es sollte ein Gasmelder vorhanden sein, da auch Butan/Propan Leitungen undicht sein könnten.

Rolf


25.3.2019 - Ersatzreifen und Wagenheber sollte Pflicht sein. Das Reifenfüllmittel hat euch auf der letzten Wüsenreise auch nichts gebracht. Bei unserem Citroen Jumper... baugleich zu Fiat... ist Ersatzrad und ein guter Wagenheber der Standart.... wer wegen dem Gewicht auf das Erastzrad verzichtet ist selber schuld....

André Leutwyler


25.3.2019 - Hammer zum Scheiben einschlagen Ev. kombiniert mit einem Gurtschneider. Anstelle des Überbrückungskabel einstrombooster / strompowerpack, habe damit schon WoMo - Freunde helfen können.

Beat


25.3.2019 - Für WoMo‘s >3.5to gibt es noch spezielle zu beachten und zwingend erforderlich: - 6kg Feuerlöscher! Brandschutzdecke reicht nicht! - Pannenlampe mit gelbem Warnblinklicht - Sicherungskeile Das sind die mir bekannten, zusätzlichen Aurüstungsanforderungen an WoMo‘s >3.5to

Roli


2.4.2019 - Zitat eines Kommentares: "25.3.2019 - Ersatzreifen und Wagenheber sollte Pflicht sein." Was ist das für ein Unsinn. Standard und Tatsache ist, dass 90 % aller Pkw Neuwagen ohne Ersatzrad in Fahrbereifung ausgeliefert werden. Und, liest man deshalb irgendwas von Problemen durch ein fehlendes Ersatzrad ? Sicher nicht. Ich selbst bin als Vielfahrer seit 30 Jahren ohne Reifenpanne unterwegs. Warum muss man immer gleich alles zur Pflicht machen, nur weil irgendein Übervorsichtiger vor lauter Angst sich sonst nicht auf die Strasse traut.

Wolf


2.4.2019 - Das Reserverad ist nicht vorgeschrieben und die wenigsten von uns haben eines schon einmal gebraucht. Auch ich habe in über 50—jähriger Praxis als Berufsfahrer höchstens 2 -3 Mal passiert, dass ich ein Ersatzrad benötigte. Dennoch führe ich ein Ersatzrad mit! Der wichtigste Grund für mich ist die Tatsache, dass ein Wohnmobil spezielle Reifen benötigt, die nicht überall jederzeit erhältlich sind. Und ich möchte nicht irgendwo in der Pampa tagelang auf Ersatz warten müssen. Also nehme ich das Mehrgewicht in Kauf, zumal unser Fahrzeug mit 4,2 to. Gg. über genügend Nutzlastreserven verfügt.

Beat von Büren


4.4.2019 - Hallo, hab da mal eine Frage an Sie betreff Ersatzrad: Seit ich mein Womo vor einem Jahr gewechselt habe (nun Hymer Exsis t 588), ist kein Ersatzrad mehr an Bord. Da ich aber eher sicher fahren möchte, habe ich vor, einen neuen Reifen zu kaufen und den ohne Felge in den Urlaub mitzunehmen. Eine Werkstatt findet man ja immer, und ein Reifen im Womo drückt auch nicht so sehr auf die Waage. Sicher ist sicher. Wie ist Eure Meinung dazu? Jean

Jean


13.9.2019 - Ich muss ehrlich sagen, dass mir es schon lieber ist einen Feuerlöscher mit im Wohnmobil zu haben. Eine griffbereite Löschdecke mag kleiner Brände stoppen können, aber im Ernstfall langt sie wohl kaum aus, um schlimmeres zu vermeiden. Wer auf Nummer sicher gehen will, kauft lieber einen Feuerlöscher bevor es in den Urlaub geht.

- Lars


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche