Headbild
Camping la Boussole du Sahara
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Key-Safe für Womoschlüssel

Endlich können wir Bade- und andere Ausflüge auch ohne lästige Schlüssel machen.

Es gibt zwei Dinge, die mich an unserem Womo jeweils stören: ich habe Angst, dass ich meinen Autoschlüssel in der Garage einschliesse und dann nicht mehr ins Womo kann und dass ich jeweils meinen ganzen Schlüsselbund mitnehmen muss, wenn wir vom Womo aus joggen oder an den Strand gehen. Klar, am liebsten hätte ich gar keine Schlüssel, nur noch Fingerabdruck hinhalten und die Tür öffnet sich. Aber alles umrüsten lassen, inklusive Garagentüre und alle Klappen kostete uns einfach zu viel. Zwischendurch hatten wir jeweils einen Ersatzschlüssel von aussen zugänglich versteckt, aber wirklich zufriedenstellend war das auch nicht.

Anita arbeitet bei der Spitex und dort haben viele ihrer Klienten draussen am Haus einen Key-Safe. Ein kleines stabiles Kästchen an der Hausmauer, das via Code geöffnet werden kann und dort drinnen der Hausschlüssel deponiert ist, so dass alle Spitex-Mitarbeiterinnen problemlos in die Wohnung der Kunden kommen könnten. Eine super Einrichtung, von der ich aber nichts wusste. Bis zu dem Zeitpunkt, als Anita das in einem Gespräch zufällig erwähnte. Meine Hirnzellen begannen wiedermal zu arbeiten, danach die Recherche im Internet und seit einiger Zeit haben wir so einen Key-Safe am Wohnmobil montiert. Für unsere Bedürfnisse einfach perfekt.

eingebauter Key-Safe

Wir haben den Key-Safe im ehemaligen Toilettenkasetteneinschubschacht montiert. Durch die Trenntoilette brauchen wir diesen Einschub nicht mehr, er ist von aussen zugänglich und dennoch schaut nicht grad jeder dort hinein.

Und nun haben wir immer einen Auto- und einen Aufbauschlüssel dort drin. Falls wir unseren verlieren, eingeschlossen oder nicht dabei haben, können wir diesen Ersatzschlüssel mittels Code holen. Auch wenn wir joggen oder baden gehen, können wir die Schlüssel nach dem Abschliessen in den Key-Safe versorgen und wir sind schlüssellos unterwegs. Es ist eine ungewöhnliche Freiheit, genau das, was ich immer wollte.

Es war allerdings gar nicht einfach, so ein Key-Safe zu finden, der unseren Ansprüchen gerecht wird. Ich wollte unbedingt einen, der sich via Code verschliessen lässt und das grössere Problem, es muss der dicke Fiat-Autoschlüssel platz haben. Diese Key-Safes sind meistens so ausgelegt, dass gerade ein oder zwei Schlüssel aufgenommen werden können. Nach längerem Suchen finde ich dann einen Key-Safe für 10 Schlüssel! Allerdings sind diese 10 Schlüssel schon sehr optimistisch, den wir bringen gerad mal den dicken Autoschlüssel, den Schlüssel des Sicherheitsschlosses und den Aufbauschlüssel hinein, und das auch nur knapp. Mein gesamter Schlüsselbund hat keinen Platz darin.

ganzer Schlüsselbund hat keinen Platz

Die Toilettenklappe schliessen wir nicht ab, so haben wir von aussen immer Zugriff auf den Key-Safe und versicherungstechnisch haben wir so auch keine Probleme, die Schlüssel sind geschützt. Auch wenn jemand nun den gesamten Key-Safe von der Wand reisst, kommt er so ja noch nicht an die Schlüssel, der stählerner Key-Safe muss zuerst noch aufgeschnitten werden. Da ist es für einen Einbrecher bedeutend einfacher, eine Scheibe einzuschlagen…

Das ganze hat uns 120.- für den Key-Safe und 5 Minuten Arbeit gekostet für eine  grosse Freiheit mehr.

Nachtrag vom 16. August 2019: hier noch die Antwort von meiner Fahrzeugversicherung Allianz: 

Wird das Fahrzeug entwendet, weil sich der Täter der Autoschlüssel behändigen konnte, besteht voller Versicherungsschutz, wenn der VN die Schlüssel unter Verschluss hielt (Also zum Beispiel für  Key-Safe für Womoschlüssel).

Lässt er sie in der Öffentlichkeit herumliegen, verwahrt er sie in ungenügender oder leichtsinniger Weise zu Hause, im Geschäft oder anderswo, kann man die Frage der Grobfahrlässigkeit nicht generell beantworten. 

Entscheidend sein dürfte, ob der VN damit rechnen muss, dass Angehörige, Kollegen oder Dritte Zugang zum Schlüssel finden, ferner wie leicht dieser Zugang ist und ob die in Frage kommenden Personen aus der Sicht des VN einer Entwendung geneigt sind, also kein Vertrauen verdienen. 



Externe Links

20.8.2019 - Hallo Rolf Key Safe kenne ich schon lange. Aber auf die Idee so einen im Wohnmobil einzubauen muss man erst kommen. Wir tragen die Schlüssel immer mit uns mit (oder verstecken sie im Schuhfach - ab jetzt nicht mehr).

- Roland Sartori


6.9.2019 - Super Idee, danke.

Thomas


9.9.2019 - Das ist ja interessant, vor allem die Antwort der Versicherers! Das klingt ja beinahe so, als wäre es sicherer, den Schlüssel in so einem Keysafe zu verwahren als ihn mit an den Strand zu nehmen und dann schwimmen zu gehen ... Jetzt habe ich wieder was zum Grübeln ;-) Liebe Grüße Angela

- Angela


26.9.2019 - Ist dir eigentlich klar, wie schnell dieser "Tresor" ganz ohne Werkzeug und Gewaltanwendung geöffnet werden kann? Bei Youtube gibt es eine ganze Reihe Videos dazu. Dann kann man den Schlüssel eigentlich auch direkt auf den Reifen legen.

Peter


13.10.2019 - @Peter Es gibt den KeySafe P500 auch mit einem Sicherheitszertifikat. Der KeySafe P500 ist mit Garantie sicherer als der Rest des Wohnmobils.

Jean-Claude


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen