Headbild
Insel Krk Kroatien 2015
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Ist ein Wohnmobil nie fertig

…oder ist das so, weil ich ein LEGO-Typ bin?

Eigentlich dachte ich, wir sind jetzt fertig und haben alles optimiert an unserem Wohnmobil, was es zu optimieren gibt. Aber das dachte ich schon letztes Mal. Und vorletztes Mal auch. Und Vorvorletztes Mal glaub auch. Immer finde ich wieder etwas. Und dann Dinge, die ich eigentlich nie wollte. Ich wollte nie eine Solaranlage, inzwischen total begeistert davon. Ich wollte nie ein Zusatzschloss bei der Aufbautüre, jetzt haben wir eines. Ich interessierte mich nie für eine Luftfederung, und doch habe ich sie nun bestellt. Warum kann ich nie zufrieden sein? Warum will ich immer mehr?

Ist das, weil ich als Kind immer sehr gerne mit den Legos gespielt habe? Gut, gespielt habe ich eigentlich nie, oder wenn, dann nur kurz. Es ging als Lego-Kind immer nur um das Bauen. Ein Piratenschiff da, ein Öltanker dort, ein Hochhaus mit Flachdach, eine Villa mit Gibeldach und Garten. Sobald es gebaut war, wurde es wieder abgebrochen und etwas Neues angefangen. Gleich ging es mir später mit der elektrischen Eisenbahn. Das Bauen und probieren, war viel interessanter wie das Spielen danach. Genauso fühle ich mich inzwischen mit dem Wohnmobil. Es wird ein Tablar eingebaut, dann die USB-Stecker optimiert, und wenn es nichts einzubauen gibt, wird das Hubbett ausgebaut. Warum kann ich da nie zufrieden sein? Warum will ich immer mehr?

Kann man nicht zufrieden sein, wenn man ein tolles Womo hat und damit einfach nur in den Urlaub verreisen? Einfach den Abend vor dem Wohnmobil geniessen und in die Gegend schauen? Warum muss ich immer andere Wohnmobilisten in ein Gespräch verwickeln und sie dazu bringen, dass ich ihr Womo besichtigen kann? Vielleicht haben sie ja etwas Tolles, was ich noch nicht kenne? Das könnte man dann nachbauen und wieder etwas optimieren.

Kennt ihr das auch? Oder gibt es tatsächlich Leute, die ein Wohnmobil kaufen und dann nichts mehr ändern und einfach zufrieden sind? Gibt es solche Leute wirklich? Haben diese Menschen als Kind nie mit Legos gespielt? Solche würden viele tausende Franken sparen, nicht so wie ich, der schon Unmengen für Optimierungen ausgegeben hat. Sobald wieder etwas Kröte auf der hohen Kante ist, wird es für das Womo ausgegeben.

Wer ist da Schuld? Sind es wirklich meine Eltern, die mich mit den Logos Dinge bauen liessen, oder mein Götti und Gotte, die mir die Legos geschenkt haben? Wäre es gescheiter gewesen, in der heutigen Handyzeit die Kindheit zu verbringen? Stundelang vor dem Computer gamen oder ins Whatsapp hinein tippen? Dann hätte ich nie gelernt, dass Bauen und Ausbauen einfach Spass macht, ich wäre nicht süchtig nach Optimierungen und wäre mit unserem Knutschi schon lange zufrieden.

Bin ich einfach ein paar Jahrzehnte zu früh geboren worden? Oder doch zu viel mit den Legos gespielt?

Ich kann nichts dafür, meine Eltern sind schuld… Und die Luftfederung kann ich nun nicht mehr abbestellen.

7.7.2018 - klares Nein. ein eigenes Wohnmobil wird nicht fertig. was sollte auch der Sinn sein? ☺ als ich das letzte Mal dachte das Wohnmobil wäre fertig, hatte ich als erstes mal ein Hundebett unter dem Bett eingebaut. ☺

- noch ein Markus


8.7.2018 - Hallo Rolf, Nein, ein Womo ist nie fertig da man immer wieder schöne oder bessere Sachen findet die mann dann gerne selber auch hat. Mit geht es auch so. Was für eine Luftfederung hast Du den bestellt? Ich frage deshalb weil ich selber auch für unser WoMo eins geordert habe. Ist zwar teuer aber die Vorteile überwiegen. Wenn ich allein an das lästige aufteilen denke was dank der Luftfederung entfällt, ist mir die ganze Investition wert. Mach weiter so, Deine Blogs und berichte sind einfach gut. John

John


8.7.2018 - Rolf, fertig wird ein Womo eigentlich nie. Deine Anregung mit der Ablage in der Küch, unter zuhilfe nahme der Kopfstützenführung habe ich geade bei meinem Arto nachgebaut. Hab zwar andere Verhältnisse, aber im Prinzip gleich. Danke für diese Idee. Luftfederung hab ich gleich nach den ersten 3000 km einbauen lassen. Da kam mir zugute,daß in meiner Nähe Carsten Stäbler seine Werkstatt hat. Möchte diese genau so wie die hydraulischen Hubstützen nicht mehr missen. Demnächst kommen noch mehr Solar aufs Dach und Li Batterien. Grüße

Peter


9.7.2018 - Ich hab bei unserem eher immer das Problem, dass immer irgendwas anderes kaputt ist und ich deswegen rumbauen muss :-D So komm ich aber wenigstens nicht auf dumme Ideen und will was verbessern.... wobei ich mir gestern echt gern eine Trenntoilette gewünscht hätte...ausgebaut hatte ich die andere eh schon (vielen Dank an die wunderschöne Beschreibung) und dann hätte ich mir keine Gedanken mehr darüber machen müssen, warum die blöde Spülung nicht geht...

Sabrina H.


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche