Headbild
Fanad Head Irland 2019 001
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Innehalten und geniessen

Wir machen Pause und verarbeiten im Kopf unsere neuen Eindrücke.

Frühstück mit selbergemachten Zopf

Auf dem Hafenpier schliefen wir wie die Murmeltiere, aber wir schauen dann, dass wir heute Sonntag mit dem Womo weg sind, bevor eventuell ein Rummel losgeht. Gestern beschlossen wir noch, dass wir es heute langsamer angehen und von den neuen Eindrücken ein Pause brauchen. Wir wählen als Tagesziel einen Campingplatz am Meer in der Nähe von Sligo aus und wollen ihn ansteuern. Es sind zwar 120km bis dahin, aber bei den guten Strassen kommen wir sehr gut vorwärts und checken dort schon um 11 Uhr ein.

Surfschulen

Anita bäckt einen feinen Zopf und während dem er abkühlt, spazieren wir dem Meer entlang zum kleinen Flughafen, es soll dort Markt sein. Im Hangar 1 ist ein kleiner Weihnachtsmarkt aufgebaut, einfach ohne Weihnachten und wir schauen uns gemütlich um. Finden aber nicht wirklich etwas, was wir unbedingt haben wollen und spazieren danach wieder zurück und schauen uns auf dem Strand den vielen Schülern der Surfschule zu, wie sie versuchen, in den kleinen Wellen zu surfen.

Spaziergang

Überhaupt, auf diesem Strand ist sehr viel los, ein richtiger Rummel. Unzählige Familien mit den Kindern benützen diesen Sonntag für einen Ausflug hierher. Kennen die Iren übrigens auch den heutigen «Moms-Day»? (oder wie würde Muttertag auf englisch heissen?).

Im Womo mache ich dann Frühstück und wir geniessen den frischen Zopf. Ein richtiges Muttertags-Frühstück.

Später am Nachmittag mache ich noch ein Nickerchen, bevor wir dann die Pup’s probieren und uns noch ein feines Abendessen leisten. Wir geniessen es in vollen Zügen, auch wenn sich die Iren bei unserem Nachtessen das nächste Mal noch etwas steigern sollten.

irisches Pub

Nun sind wir wieder voll gestärkt und morgen bereit für neue Taten und neue Entdeckungen. Diese Pause musste einfach sein, so dass wir die bisherige Reise in Ruhe im Kopf nochmals durchgehen konnten und etwas Zeit brauchten, die vielen Eindrücke zu verarbeiten. Wir hatten bisher selten eine Reise, wo wir so viel besichtigt haben, so viel neues gesehen haben und so schnell vorwärts gefahren sind. Das Linksfahren geht übrigens problemlos, auch die Strassen sind breiter wie angenommen und die Iren sehr freundlich, rothaarig und mit Bart.

Irland hat definitiv zwei Fans mehr und wir freuen uns auf noch mehr fantastische Eindrücke.

unser erster Sonnenuntergang in Irland

Tagesetappe

125km 
9,9l Verbrauch
56 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit
2:12 Std. Fahrzeit

Übernachtung

Strandhill - Strandhill Campsite***
Camping

normal

Koordinaten: 54.271684,-8.607715
letzter Besuch: 5.2019

13.5.2019 - Sieht aus wie der Ayers-rock in Australien....geniesst es noch!!! Liebe Grüsse

Thoberman


13.5.2019 - Hallo ihr zwei Weltenbummler! Never be afraid to slow down and live in the moment :) GlG Richard

Richard


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Artikel Stichwörter