Headbild
Finnland 2018
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Ende des Münz-Chaos

Endlich haben wir im Womo unser Kleingeld schnell zur Hand

Ich weiss, die Deutschen werden sich über mein Problem totlachen, aber ich habe bis jetzt die Euromünzen nicht wirklich im Griff. Vor allem, dann wenn es schnell gehen sollte oder an der Kasse im Einkaufsladen. Als da mühsam 2.75€ hervorkramen schnell eine Note zücken und schon hat man wieder noch mehr Münz. Und ich hasse es, wenn mein Portemonnaie zu schwer ist und mir die Hosen in die Knie runter zieht.

Im Wohnmobil hatten wir bisher eine Blechbüchse mit allerlei Kleingeld drin, die hatte aber einen furchtbaren Nachteil: es war sehr mühsam, das Kleingeld passend herauszuklauben und wenn man mal viel Kleingeld brauchte, war von der jeweiligen Währung ganz sicher viel zu wenig drin.

Ab heute haben wir endlich die Lösung, die für uns ideal ist. Wir haben zwei Münzspender bestellt und erhalten, einer für Euro und der andere als universal für andere Währungen. Und wenn wir so an eine Zahlstelle auf der Autobahn hinfahren, nehme ich den Münzspender, und kann so ganz einfach die richtigen Münzen in den Zahlkasten werfen. So können wir unsere Euro-Münz-Kleingeld-Berg endlich mal abbauen. Und wir wissen nun auch, wo das 1€  Stück ist für den Stromkasten oder auch, dass wir genug Kleingeld für 9.50 haben, um einen Stellplatz zu bezahlen.

Im 6-fach Euro Münzspender hat es für ca. 25€ Kleingeld platz und im 8-fach Universal halt je nach Währung (ca. 50 CHF)

Klar, die meisten finden dieses Stück oder die Idee idiotisch, aber ich finde sie einfach genial und habe Freude wie ein kleines Kind. Und wehe einer vor mir an der Autobahn hat dann zu lange, um sein Kleingeld passend zu finden, dann drücke ich auf die Hupe, fuchtle mit den Armen und fluche wie ein Rohrspatz...


Blog-Suche