Headbild
Forthy Bridge Schottland 2016
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Einbruch ins Womo verhindert

Auf dem Campingplatz in Kroatien wollten sie ins Womo

Uns erreichen über den Blog ziemlich viele Emails, aber in den letzten Tagen kam wieder eines, dass uns sehr freute, obwohl es eigentlich eine traurige Geschichte ist.

Alfred, einer unserer sehr treuen Blogleser, weilt in Kroatien auf einem Campingplatz und verbringt dort eine wunderschöne Zeit. Allerdings wurde die Freude nun etwas getrübt: nachts wurde von Unbekannten versucht, in sein Womo zu gelangen. Durch die schlecht gesicherten Beifahrer- oder Fahrertüre können Halunken ja ziemlich einfach, schnell und ruhig in einen Fiat Ducato eindringen. Unter dem Tür-Schloss mit einem Schraubenzieher ein kleines Loch reinmurksen und die Türe ist innert Sekunden offen. Dann wird alles gepackt, was im vorderen Teil des Womo liegt und keine Minute später ist man wieder weg. Die Zeit reicht nicht mal, um richtig wach zu werden.

Einbruchsversuch

Die Bösewichte haben aber die Rechnung ohne Alfred gemacht: er hat mit seinen Gurten beide Türen gemäss unserem Blogeintrag gesichert und darum gingen die Türen nicht auf. Die Halunken konnten die Türen nicht öffnen und zogen wahrscheinlich ziemlich rustriert wieder ab. Aöfred hat also noch alle seine Besitztümer und auch eine gewisse Zufriedenheit, es diesen Kerlen irgendwie gezeigt zu haben. Nur ein Loch in der Türe muss er nun trotzdem reparieren lassen.

Im Mail bedankt er sich bei uns für diesen Tipp dazumal mit den Sicherheitsgurten. Aber eben, diesen Tipp haben wir ja auch bekommen und haben ihn nur etwas bekannter gemacht, so schlau waren wir nicht, dass wir das selber herausfanden.

Aber uns freut es wirklich, dass wir so beigetragen haben, wirklich mal einen Einbruch zu verhindern und dass endlich mal ein Bösewicht leer ausging. Was mir aber zu bedenken gibt, dass die Einbruchsversuche vielfach auf Campingplätzen geschehen. Uns wurde nun auch schon zweimal auf einem Campingplatz Dinge aus dem verschlossenen Womo gestohlen (zu unserem Blogbeitrag) noch nie, als wir frei standen. Auf Campingplätzen wird durch die Fiattüren oder die Aufbautüre ruhig und still Zugang verschafft, währenddem auf Einkaufszenterparkplätzen eher grad die Scheibe eingeschlagen oder den Schlüsselcode via Funkverbindung beim Schliessen ausgelesen wird.

Wenn man also weiss, wo welche Methoden angewendet werden, kann man sich ziemlich gut schützen. Also darum, lassen wir es den bösen Kerlen etwas schwerer machen und verhalten uns auch dementsprechend.

Ach ja, belohnt eine Versicherung eigentlich so ein Verhalten des Womobesitzers? Müsste jetzt die Versicherung von Alfred ihm nicht eine kleines Dankesschön oder Prämienermässigung geben, weil er sich erfolgreich schützt? Oder bezahlen die einfach und lassen sonst nichts höheren von sich?

Hat von den Lesern schon mal jemand ein Dankeschön von der Versicherung erhalten, da das Womo mehr geschützt war als normal?

weitere Infos


15.9.2019 - Die Idee ist super und einfach. Wir verwenden sie auch schon länger, nur nehmen wir ein Spanngurt von Tür zu Tür. Damit brauchen wir die Sitze nicht immer wieder zu drehen.

Ueli


15.9.2019 - Rein interessehalber: auf welchem CP in Kroatien hat sich der Einbruchsversuch ereignet?

Alexander


15.9.2019 - Danke für den Tip. Habe ich vielleicht einmal gelesen, war aber nicht mehr auf dem Radar. Das ist leider wie bei jeder Versicherung. Du erhälst keinen Rabatt, wenn du dich korrekt verhälst oder Vorsorge betreibst. Ist auch bei der Krankenversicherung nicht anders. Wer Fahrrad fährt oder sich anderweitig sportlich betätigt, erhält nie einen Bonus, nur wer ein Fitnessabo löst wird belohnt.

Gabi


15.9.2019 - Sicher ist erstmal schön dass Alfred von einem erfolgreichen Einbruchsversuch verschont blieb. Aber was hat er davon: Ein beschädigte Türe und nicht unerhebliche Kosten. Meine Vordertüren sichere ich mit einer genau passend gemachten Kette die auch nachts jeder vermeintliche Einbrecher sieht, bevor er es versucht. Die Seitenverdunkelung bleibt immer einen deutlichen Spalt offen. Die Kette zu schließen und öffnen dauert nur Sekunden. Es ist schon erstaunlich wie auch sorgfältige Camper auf einem Campingplatz jede Sicherung der Türen ausser Acht lassen. Erst neulich wieder auf einem Camping am Gardasee gesehen. Der Camping war sehr groß, weiträumig und Hunde waren dort waren auch nicht erlaubt.

Wolfgang


17.9.2019 - Hallo Rolf Wir sind seit 2 Wochen unterwegs, 9 Tage auf demselben Campingplatz und waren diesbezüglich echt sorglos, was die Sicherheit angeht. Klar, nachts haben wir die Türen verschlossen, jedoch nie mit dem Sicherheitsgurten. Dank dir sind wir nun wieder etwas vorsichtiger und werden ab sofort überall die Sicherheitsgurten anbringen. Ein grosses merci an dich, Grüsse Ruth & This

Tischhauser Ruth & This


7.10.2019 - wir besuchen Kroatien schon seit 12 Jahren für jeweils mehrere Wochen und haben bis anhin keine Probleme gehabt und empfinden Kroatien eigentlich als sicheres Land. Aus diesem Grund würde interessieren auf welchen Platz / welcher Gegend dieser Einbruch Versuch statt gefunden hat, wie dies weitere Blogger auch hinterfragt haben. Für uns ist der Transfer durch Italien mit schlechten Erfahrungen behaftet. Mit freundlichen Grüssen, tony

tony odermatt


7.10.2019 - Hallo Rolf, mich würde auch interessieren auf welchem Campingplatz in Kroatien das passierte, wir waren vorletzte Woche für 2 Wochen mit unserem Camper in Rovinj, außer von einem geklauten E- Bike haben wir dort nichts gehört. Gruss Karlheinz

Karlheinz Neubacher


8.10.2019 - Das Sichern mit Sicherheitsgurt oder Spannset war für uns immer wieder sehr umständlich, um so mehr als da wir auch einen Vurhang montiert haben. Die Lösung für uns war die Montage von HEOSafe Zusatzschlössern. Einfache Montage, 100% wirksam und völlig unauffällig Lg Jürg und Rita

Jürg Bützer


8.10.2019 - Von WOMO-Tuning gibt es Prick Stops. Das verhindert zwar nicht das Loch (vielleicht könnten es die Aufkleber, wenn die Deppen wissen, was damit gemeint ist), aber die Türe würde nicht so einfach aufgehen. Ob dann noch ein weiterer Schutz nötig wäre? Im übrigen funktioniert das nur auf der Fahrerseite, die Beifahrertüre hat keine Zentralverriegelung.

Martin


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Artikel Stichwörter