Headbild
Griechenland 2017
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Achtung bei Ganzjahresreifen in Italien

In Italien gibt es eine Sommerreifenpflicht, aber es sind viele falsche Meldungen im Netz verbreitet. Die Sache ist für uns Womofahrer halb so schlimm.

Und wiedermal verunsichert eine Meldung (dieses mal bei Bluewin.ch, das eigentlich höchst seriös sein sollte) die Sommerurlauber mit dem Wohnmobil. Im besagten Artikel steht wörtlich: «Eine Busse droht in Italien zudem, wenn man mit Ganzjahresreifen unterwegs ist. Dort gilt im Sommer nämlich die Sommerreifenpflicht.»

Ganz genau besteht nämlich in Italien KEIN Winterreifenverbot im Sommer. Es geht da um ein ganz anderes Problem: Jeder Reifen hat ein sogenannter Geschwindigkeitsindex, dass sind Buchstaben, die auf dem Reifen aufgedruckt sind (siehe Tabelle unten). In Italien ist es verboten, mit einem Reifen zu fahren, der einen niedrigen Geschwindigkeitsindex als das Fahrzeug selber hat.

Jedes Fahrzeug ist für eine gewisse Höchstgeschwindigkeit zugelassen. Unser Womo hat in der Homologation (Certificate of Conformity CoC) eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h eingetragen. Also müssen die Reifen mindestens mit einem Geschwindigkeitsindex N eingetragen sein. Bei Sommerreifen ist dieser Geschwindigkeitsindex sicher höher, auch bei Ganzjahresreifen wird dieser Index mit 99% Sicherheit übertroffen. Mit den langsamen Womos muss man also nach einem Blick auf die eigenen Reifen keine Angst vor der sogenannten Sommerreifenpflicht haben.

Das Problem kann eigentlich nur auftreten, wenn man in schnelles Auto fährt und dort Winterreifen montiert hat. Winterreifen haben nicht so einen schnellen Geschwindigkeitsindex wie ein schnelles Fahrzeug und das würde dann eine saftige Busse im italienischen Sommer mitziehen.

Während den Wintermonaten zwischen 14. Oktober und 16. Mai gilt in Italien für die Winterreifen eine Ausnahme betreffend Geschwindigkeitsindex.

Faktisch gibt es also keine Winterreifenfahrverbot im Sommer und keine Sommerreifenpflicht, sondern es wird in Italien nur auf den Geschwindigkeitsindex geschaut (wie in den übrigen Ländern übrigens auch).

Also alles halb so schlimm, vor allem für uns Wohnmobilfahrer.

  • N: 140 km/h
  • P: 150 km/h
  • Q: 160 km/h
  • R: 170 km/h
  • S: 180 km/h
  • T: 190 km/h
  • H: 210 km/h
  • V: 240 km/h
  • W: 270 km/h
  • Y: 300 km/h
  • ZR: über 240 km/h

Reifenbezeichnungen

Winterreifenpflicht


15.7.2019 - man kann auch sich gründe für bußgelder suchen. ohne worte, auch in bezug auf pkw. in italien höchstgeschwindigkeit 130 km/h auf autobahnen, deckt also mit dem index N ab und trotzdem bußgeld, wenn mein fahrzeug gemäß eintrag schneller fahren könnte.

trudchen


17.7.2019 - Hallo Rolf . Herzlichen Dank für deinen informativen Bericht. Gruss Rolf

Rolf Duttli


20.7.2019 - Hallo Rolf. Vielen Dank für Deinen sehr Informativen Beitrag!!!! Viele Grüsse Hansruedi

- Hansruedi Lenz


6.8.2019 - Hallo Rolf Da ich bei einem Fahrzeugbauer arbeite und für Fahrwerksoptimierungen an Nutzfahrzeugen zuständig bin, kann ich Deine Aussage bestätigen. Der Geschwindigkeitsindex ist zwingend einzuhalten, gleiches gilt auch in Bezug auf den Traglastindex! Die montierten Reifen, unabhängig ob Sommer, Winter oder Ganzjahresreifen müssen für die zulässige Achslasten immer ausreichend sein. Auch der Luftdruck sollte der Ladung entsprechend gewählt werden - auch wenn dies natürlich nirgendwo in einem Papier hinterlegt ist. Im Internet findet man (Bsp. Continental) eine Liste für den korrekten Luftdruck. Oft ist dieser zu hoch oder bei voller Beladung zu tief gewählt, was zu einem unruhigen, holprigen Fahrverhalten führen kann. Viele Grüsse, Heinz

- Heinz Hess


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Artikel Stichwörter